CrossFit Training vs. CrossFit als Sport

CrossFit Training vs. CrossFit als Sport

oder

Warum wir bei CrossFit eo so trainieren, wie wir trainieren.

Wir werden natürlich sehr oft gefragt, was CrossFit ist und ausmacht. Die einfache Antwort lautet: CrossFit ist was man (in der eigenen Box) daraus macht. Für Einige ist es „mainsite“, sprich die täglichen Workouts auf crossfit.com, für Andere ist es komplett zufällig, d.h. man trainiert was einem an diesem Tag gerade einfällt und für wieder Andere ist es ein richtiger Sport.

Leider nehmen viele Inhaber von CrossFit-Boxen diese Minderheit an Athleten, die CrossFit als Sport sehen, zum Anlass ihr Programming darauf auszurichten. Aus unserer Sicht ist dies für das normale Mitglied einer CrossFit-Box zu viel, zu lang, zu schwer, zu überhaupt. Nicht jeder CrossFitter und schon gar nicht jeder Normalsportler der zum CrossFit kommt, muss und kann wie Rich Froning oder Mikko Salo trainieren. Man muss dabei aber im Hinterkopf behalten, dass der CrossFit Games Gewinner nicht umsonst den Titel „Fittest on Earth“ trägt. Er steht auf einer Stufe mit Weltmeistern oder Olympiasiegern in anderen Disziplinen. Kein Amateursportler würde in anderen Sportarten auf die Idee kommen, sich am Trainingsplan des Olympiasiegers zu orientieren; im CrossFit scheint das leider weit verbreitet zu sein.

Aus den Erfahrung mit unseren Mitgliedern bei CrossFit eo betreiben sehr viele Menschen CrossFit, weil sie entweder früher Leistungssportler waren und wieder ein forderndes planmäßiges Training haben wollen; oder sie Training im Fitness Studio zu langweilig und/oder unterfordernd finden. Beide Gruppen wollen aber CrossFit nicht als leistungsmäßigen Sport ausüben, sondern nur zum Ausgleich von der Arbeit und zur Verbesserung ihrer Gesundheit bzw. zur Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit. Und genau auf diese Menschen ist unser Programming ausgerichtet.

Was also braucht ein „Normalmensch“?

Er braucht in erster Linie einen Ausgleich zum Job. Da die Arbeit in den meisten Fällen mit zu viel Sitzen und zu viel PC Arbeit einhergeht, liegt einer unserer Schwerpunkte auf der Verbesserung der Beweglichkeit in Hüft- und Schultergelenke, sowie im Aufbau einer stabilen Rumpfmuskulatur. Dies erreichen wir durch unser Standard-Aufwärmen: durch Integration von Mobilisierungsübungen, Kniebeugen und Ausfallschritte in jedes Aufwärmen. Wenn man nicht in der Lage ist mit einer leichten Kettlebell Überkopf kontrollierte einige Meter Ausfallschritte zu gehen, braucht man keinen Gedanken daran verschwenden, irgendwelche Übungen mit hohem Gewicht zu machen.
Wir sehen immer wieder Drop-Ins, also CrossFitter aus anderen Boxen, die zwar gut in den eigentlichen CrossFit Workouts sind, aber dennoch nicht in der Lage sind unsere walking Lunges kontrolliert und technisch sauber auszuführen. Dies bestätigt uns immer mehr, dass unser Standard Warm Up alleine schon eine gutes Training darstellt. Es wurde schließlich auch mit der Intention erstellt, in jedem Training grundlegende Bewegungsabläufe einzuüben und zu stabilisieren. Von dieser soliden Basis aus, lässt sich dann ein auch technisch anspruchsvolles Training planen.